MohlenLeuchten

Öffentliche Schaufensterausstellung in den Läden der Mohlenhofstraße
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Irma La Rouge, Goldstück, Sareena, die gesamte Tiffy Familie und weitere Leuchtartefakte erobern die Schaufenster der Mohlenhofstraße. Im Rahmen einer öffentlichen Schaufensterausstellung präsentiert die Hamburger Künstlerin Deike Scharnberg ihr Designlabel Tante Grete Möbelgeschichten mit einer Vielzahl außergewöhnlich gestalteter Leuchten. Ab 18. November, inmitten der tristen Jahreszeit, werden die leuchtenden Schmuckstücke die kleine Mohlenhofstraße im Herzen des Hamburger Kontorhausviertels in ein magisch-kreatives Licht tauchen. Bis zum 23. Dezember leuchten über 20 Tante-Grete Exponate unterschiedlichster Größe, Couleur und Aufmachung aus den Schaufenstern des Bäckers, des Schusters, der Weinhandlung, des Seifenladens und weiterer kleiner Läden und Restaurationen der Mohlenhofstraße. Das gesamte Viertel wird so zu einem Wohnzimmer der Kunst. Alle leuchtenden Einzelstücke zeichnen sich durch ungewöhnliche Designideen, inspirierende Namen und individuelle „Making-of-Geschichten“ aus und können nach der fünfwöchigen Ausstellung erworben werden.

Über Tante Grete
Die Hamburger Künstlerin Deike Scharnberg, die hinter dem Label Tante Grete Möbelgeschichten steht, ist fasziniert von vergangenen Designepochen. Sie sucht nach einem gestalterischen Weg, altmodischen Stücken neues Leben einzuhauchen. Mit viel Liebe zum Detail und unberechenbaren Blick verwandelt sie alte Leuchten und Möbelstücke und bringt sie in neuem Gewand in unsere Zeit. Jedes Einzelstück erhält die Chance, seine Geschichte neu zu erzählen. Tante Grete fügt hinzu und nimmt weg – ganz so, wie es der Leuchte/dem Möbelstück als Hauptperson gefällt: Romantisch, schrill, kitschig oder klassisch, im neuen Look mit alten Brüchen präsentieren sich die gestalteten Artefakte als gelebte und zugleich geliebte Schmuckstücke. Tante Grete verbindet kreative Gestaltungsarbeit mit Emotionalität und Handwerk, sie ruft ästhetische, historische und zeitgeistaffine Sehnsüchte wach und grenzt sich von industrieller Massenproduktion ab.

Über die Mohlenhofstraße
Mitten im Hamburger Kontorhausviertel, nur wenige Gehminuten von der Mönckebergstraße entfernt, befindet sich die kleine, mit Kopfstein gepflasterte Mohlenhofstraße. Abseits der hektischen Shopping-Meilen geht es hier gelassen und nachbarschaftlich zu. Kleine Ladengeschäfte bieten alles, was man für das Leben benötigt. Ob Schuster, Bäcker, Blumenhändler, Weinhandel oder kleine Restaurants – hier ist alles zu haben, hier kennt man sich. Im Laufe der Geschichte hat sich auch die Mohlenhofstraße verändert und doch hat sie es geschafft, sich ihre einzigartige Persönlichkeit zu bewahren. Aus Herrn und Frau Petzold bei O+S Früchte wurde die Familie Hüsnü Polat, aus Lilly vom Old Hamburg wurde Rita vom Mohle Mio. Viele Bewohner dieser Straße – so auch Tante Grete – haben genau hier den Wandel miterlebt. Sie fühlen sich den Geschichten dieser Straße verbunden, sind ein Teil von Ihnen, und es sind auch diese Geschichten, die in Verbindung mit der Schaufensterausstellung MohlenLeuchten die Mohlenhofstraße zum Leuchten bringen.

Ein Gedanke zu „MohlenLeuchten

  1. Eine wohldurchdachte Idee wird Wirklichkeit!! Es ist einfach grandios, dass sich in der Vorweihnachtszeit fast alle Geschäfte der Mohlenhofstr. dieser beleuchteten Ausstellung bis zum 23.12.2014 anschliessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s